top
logo
Montag, 21. April 2014

English Czech French Japanese Russian Ukrainian Turkish

Kalender

<<  April 2014  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   4
  7  8  91012
14151617181920
21222324252627
282930    

Terminvorschau

Wir haben 14 Gäste online

Start
Masterturnier des SV Luftfahrt Berlin am 24. November 2012
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto, Foto: Oliver Flügel   
Montag, den 26. November 2012 um 19:41 Uhr

Prominenz aus Großbritannien und Österreich in Adlershof

International wie lange nicht verlief das traditionelle Luftfahrt-Masters am vergangenen Samstag, das erstmals in der Merlitz-Halle in Adlershof ausgetragen wurde. Gekommen war über 200 Frauen und Männer aus den Nationen Großbritannien, Österreich, Polen und elf deutschen Landesverbänden. Die meisten Aktiven kamen aus der Region Berlin/Brandenburg, wie Luftfahrt-Presseverantwortlicher Oliver Flügel informierte. Sie kämpften in den Altersklassen Ü30, Ü40 und Ü50 sowie im Nachwuchsbereich U17. Österreich war erneut mit Susann Stollberg (SV Gallneukirchen) angereist. Die frühere Leipzigerin war 1990 in Frankfurt/Main unter ihrem Mädchennamen Singer EM-Dritte für den DDR-Verband, 1996 für Deutschland bei Olympia am Start und im vergangenen Jahr für Österreich EM-Erste Ü30 wurde. Sie gewann in Berlin zum dritten Mal in Folge. Aus Großbritannien waren Terry Watt (IJF-Verantwortlicher der Grand Master-Kommission und Weltmeister 2012 Ü30), Stan Cantrill (Fackelträger der Olympischen Spiele in London) und James Birnie vom Oxford University Club gekommen. Der JV Gwardia Koszalin setzte vor allem auf den Nachwuchs, war mit 19 Mädchen und Jungen angereist. In dieser Altersklasse gewann die Gastgeber bei den Jungen und der TV Eiche Bremen bei den Mädchen die Mannschaftspokale.
Bester Ü40-Verein der Männer war die Kampfsportschule im Klostergarten Berlin, der der Frauen war Arashi Dresden. Verabschiedet im Rahmen des Turniers wurde Landes-A-Kampfrichterin Mira Thielmann (BC Samurai), die aus gesundheitlichen Gründen ihre Laufbahn beenden muss.

Ergebnisliste

Vereinswertung

 

von rechts IJF-Vertreter und  Ü50-Sieger Terry Watt (GB),
Jan Kretzschmar (Vorsitzender SV Luftfahrt),
Olympiafackelträger Stan Cantrill (GB)

 
Laura Vargas Koch Dritte beim Grand Prix in China
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto   
Sonntag, den 25. November 2012 um 15:10 Uhr

Gut in Form zeigte sich die Deutsche Meisterin und U23-Europameisterin Laura Vargas Koch (EBJC) am Sonntag beim Grand Prix in Qingdao/China. Sie wurde in der Klasse bis 70 kg Dritte. Nach Siegen über CHEN, Rong (China/Ippon) und Yuka Osumi (Japan) unterlag sie der Brasilianerin Maria Portela, die dann im Finale gegen CHEN, Fei (China) verlor. Laura Vargas Koch wird am kommenden Wochenende in Tokio auch beim Grand Slam starten.
Bundestrainer Michael Bazynski, der schon am Vortag über Silber der Hamburgerin Martyna Trajdos sehr erfreut war, schilderte besonders Lauras Kampf gegen die Japanerin. "Der Kampf wurde von Beginn an von beiden Kontrahentinnen hart und offensiv geführt. Ständige Attacken von beiden Seiten wurden mit letzter Kraft neutralisiert bzw. führten zu keinem technischen Vorteil. Der Kampf ging im Golden Score weiter. Mit zunehmender Zeit setzte sich Laura mehr und mehr durch, eine
Entscheidung musste nach 8 Minuten durch die drei Kampfrichter gefällt werden. Es gab ein einstimmiges Urteil. Laura hatte das seltene Kunststück geschafft, in Asien eine Japanerin mit 'Kampfrichterentscheid' zu besiegen!." Gegen Portella musste Laura erneut in den Golden Score, wurde dann aber mit Te-guruma gekontert und unterlag durch einen Yuko.

v.l.n.r.: Laura Vargas-Koch, Bundestrainer Michael Bazynski, Martyna Trajdos

 
Nordostdeutsche Mannschaftsmeisterschaften U17 und U14 am 24.11.2012 in Berlin
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto   
Samstag, den 24. November 2012 um 22:05 Uhr

Silberränge für Berlin / Frankfurt (Oder) mit drei Titeln

Der BC Samurai bei den Mädchen und der BC RANDORI bei den Jungen haben sich als Berliner am Samstag bei den Nordostdeutschen Mannschaftsmeisterschaften im Sportforum Hohenschönhausen für die Deutschen Titelkämpfe der Altersklasse U17 am 8./9. Dezember in München-Großhadern qualifiziert. Beide Mannschaften belegten jeweils einen zweiten Rang. Die Mädchen unterlagen im Finale dem JC 90 Frankfurt (Oder) mit 2:4 (20:40), die Jungen hatten gegen den UJKC Potsdam ebenfalls mit 2:4 (17:37) das Nachsehen. Dritte Plätze im weiblichen Bereich belegten der PSV Olympia Berlin und die Berliner Kampfgemeinschaft Rudow/Polizei SV Berlin, im männlichen Bereich Cottbus und der PSV Schwerin.

Auch in der AK 14 gingen die Goldmedaillen an Gäste. Alle beide Siege erreichte der JC 90 Frankfurt (Oder), der damit erfolgreichster Verein war mit drei Titeln. Silber gewannen die Mädchen von Samura Oranienburg vor dem 1. Schweriner JC und UJKC Potsdam. Platz zwei bei den Jungen ging an den PSV Olympia Berlin vor der KG Sport-Dojo Berlin/Pankow und dem BC RANDORI. Der BC RANDORI war auch für Ausrichtung der Meisterschaften verantwortlich mit tatkräftiger Unterstützung fast der kompletten Berliner Kampfrichter-Gruppe. Titelverteidiger waren die Jungs vom JC 90 Frankfurt (Oder) sowohl in der U14 als auch in der U17 sowie der BC Samurai (U17) und Samura Oranienburg (U14) bei den Mädchen.

 BC SAMURAI

 BC RANDORI

Aufstellung von links nach rechts:
Michelle Goschin, Levke Fischer, Ina Fredrich,
Nathaly Ghandour, Melina Seidel, Angelina Pawlak, Franziska
Kroppenstedt, Janina Teßmann und Antonia Heineck

Oben stehend von links:
Dominik Lübbert, Daniel Zorn, Benjamin Jusko,
Felix Habermann, MarvinTaterra, Leon Werner und Lukas Licht
Knieend von links: Magomed Dachtaev und Islam Kiev

 
Berliner Mannschaftsmeisterschaften U14 und U17 am 18. November
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto   
Montag, den 19. November 2012 um 18:17 Uhr

BC Samurai und KiK in der U17 vorn / BC RANDORI beherrschte die U14

Zwei Bemerkungen von Jugendleiter Marco Meißner zu den Berliner Mannschaftsmeisterschaften klingen positiv. Bei den U14 Jungen waren zwei Mannschaften mehr am Start als im Vorjahr, und in punkto kämpferisch und teilweise technisch sei ein zufriedenstellender Trend zu beobachten gewesen. Negativ bleibt die außerordentlich schwache Beteiligung im weiblichen Bereich. Lediglich drei Mannschaften entspricht nicht den Anspruch, den unser Landesverband hat. Über 90 Vereine mit vielen Kindern und Jugendlichen gibt es im JVB. Da stellt sich die Frage: Wollen sie keinen Wettkampf, um sich zu beweisen? Ein Blick in die Ergebnislisten zeigt, es sind immer die selben Vereine, an Titelkämpfen teilnehmen.
In der Altersklasse U14 dominierte der BC RANDORI sowohl bei den Mädchen als auch bei den Jungen. In der U17 setzte sich erwartungsgemäß die Mädchen-Mannschaft des BC Samurai durch. Im Jungenbereich gelang erstmals der Mannschaft von KiK der Titelgewinn. Nun gilt noch einmal Trainingsfleiß bis Sonnabend für die Nordostdeutschen Meisterschaften am kommenden Sonnabend erneut im Sportforum.

Ergebnisliste u14 w   Ergebnisliste u17 w
 
Ergebnisliste u14 m   Ergebnisliste u17 m
 
Europameisterschaften U23 in Prag 16.-18. November 2012
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto   
Sonntag, den 18. November 2012 um 17:12 Uhr

Tolle Carolin Weiß Vize-Europameisterin / Noch zwei 7. Plätze für Berlin

Ohne Podestplatz kehrt Carolin Weiß (BC Dento) von keiner internationalen Meisterschaft zurück. Am Sonntag wurde die 19-Jährige bei den Europameisterschaften der Frauen und Männer U23 in Prag Vize-Europameisterin in der Klasse +78 kg! Nach einem Freilos besiegte sie Sandra Jablonskyte (Litauen) und Anastasia Sapsai (Ukraine) jeweils mit Ippon, schaltete dann im Halbfinale Janine Penders (Niederlande) mit Yuko aus, bevor sie im Endkampf gegen Larisa Ceric (Bosnien-Herzegowina) den Kürzeren zog. Nach ihrer Verletzungspause und der Bronzemedaille bei den EM U20 ist das Silber aus der tschechischen Hauptstadt ein toller Jahresabschluss. Von der U17 an lässt Carolin international nichts aus: WM-Dritte U17, WM-Zweite U20, Europameisterin und Dritte U20, nun EM-Zweite U23. Bravo: Mit Anne-Kathrin Lisewski (SV Berlin 2000/-70 kg) und Pierre Borkowski (SC Berlin/-100 kg) belegten in Prag weitere zwei Berliner jeweils den 7. Rang.

 
Landesausscheid "Jugend trainiert für Olympia"
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto   
Freitag, den 16. November 2012 um 13:19 Uhr

Reinickendorf und Lichtenberg am stärksten vertreten
In vier Wettkampfklassen wurden im Sportforum Hohenschönhausen die besten Schulmannschaften beim Judo-Landesausscheid "Jugend trainiert für Olympia" ermittelt. Dabei waren die Stadtbezirkes Reinickendorf und Lichtenberg am stärksten vertreten. "Es gab einen reibungsloser Ablauf, sportlich faire Kämpfe, aber leider haben sich zu wenig Schulen beteiligt", informierte JVB-Vizepräsident Andreas Härtig. Die Wanderpokale hat der Landesverband gestellt, und die Manfred v. Ardenne Schule mit Judo-Lehrer Frank Wuttig half mit einem Projekttag. Insgesamt hatten 34 Schulen gemeldet, 20 haben dann gekämpft. (Siehe Ergebnisliste).

 
Internationale niederländische Meisterschaft für Behinderte
Geschrieben von: Christiane Kieburg-Bauer   
Dienstag, den 13. November 2012 um 19:56 Uhr

Am 10.11.2012 fand in Baarlo (NL) die internationale niederländische Meisterschaft für Menschen mit Behinderung statt. Es nahmen Vertreter aus Schottland, Belgien, Deutschland, England und selbstverständlich den Niederlanden teil. Unser Berliner Vertreter Nicholas Schäfer, der diese Meisterschaft bereits 2011 für sich entschieden hatte, konnte seinen Titel erfolgreich verteidigen. Nach seinem Erfolg in Dublin am 28.10.2012 ist er jetzt somit auch internationaler Meister der
Niederlande.
Nicholas hatte 5 Kämpfe zu bestehen, von denen er vier durch Ippon und einen durch Hantei (3:0) gewonnen hat. Es war sein bisher „härtester Wettkampf“, wie er selbst sagt. Sein hartnäckigster Gegner war er allerdings selbst: Eine sich anbahnende Erkältung nahm ihm die gewohnte Kraft und Schnelligkeit, was er aber durch Motivation wieder wettmachen konnte.

Der JVB gratuliert herzlich zu diesem schönen Erfolg!

 
Jens-Peter Bischof Vizeweltmeister der Veteranen
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto   
Sonntag, den 11. November 2012 um 19:07 Uhr

Der "Lange" gehört zu den besten Senioren-Kämpfern Deutschlands. Das bewies Jens-Peter Bischof (BC RANDORI) am Wochenende bei den 4. offiziellen Weltmeisterschaften der IJF in Miami/USA. Er wurde in der Klasse M3 (40-44 Jahre) bis 100 kg Vizeweltmeister. Nach einem Freilos gab er den beiden Brasilianern Daniell Dell Aquila und Camilo Portugal das Nachsehen. Im Finale unterlag er dem Griechen Odysseas Tzigonzidis. Damit hat sich Jens-Peter Bischof eine weitere internationale Medaille gesichert. 2009 war er in Sindelfingen Weltmeister geworden. EM Silber und Bronze sind weitere Medaillen.

Wie bekannt wurde, finden die nächsten Welttitelkämpfe 2013 in Abu Dhabi (Arb. Emirate) und 2014 in Marbella (Spanien) statt.

 

Jens-Peter Bischof kehrt mit weiteren zwei Medaillen zurück. In der Open-Kategorie gab es für ihn Bronze, und mit einer deutschen Auswahl Ü40 gab es noch einmal Silber. Auf dem Foto deutsche Teilnehmer mit den beiden einzigen Berlinern Jens-Peter Bischof (vorn) und Stephan Steigmann (stehend 2. v.l).

                                                

 
« StartZurück31323334353637383940WeiterEnde »

Seite 33 von 63

bottom

Powered by Joomla! ::: Inhalte © 2009 Judo-Verband Berlin e.V. ::: Template Designed by: Joomla Themes

Seitenaufrufe : 714254