top
logo
Dienstag, 22. Juli 2014

English Czech French Japanese Russian Ukrainian Turkish

Kalender

<<  Juli 2014  >>
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
21222324252627
28293031   

Terminvorschau

Wir haben 9 Gäste online

Start
IJF-Goldmedaille für Ex-DJV-Nationaltrainer Henry Hempel
Geschrieben von: Karl-Heinz Otto, Foto: Scherf   
Montag, den 25. Februar 2013 um 18:59 Uhr


Große Ehre für sein Lebenswerk erhielt jetzt der langjährige Nationaltrainer des DDR-Judoverbandes, der Berliner Henry Hempel. Im Rahmen des Grand Prix am vergangenen Wochenende in Düsseldorf überreichte der Präsident der Internationalen Judo-Federation Marius L.Vizer die IJF-Goldmedaille dem Sohn Andreas Hempel. Sein Vater, der aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Rheinmetropole weilen konnte, war rund 30 Jahre DJV-Nationaltrainer. Unter seiner Leitung wurden Dietmar Lorenz 1980 in Moskau erster deutscher Olympiasieger und Detlef Ultsch 1979 in Paris erster deutscher Weltmeister. Ultsch wiederholte 1983 in Moskau seinen Erfolg, wo auch Andreas Preschel mit WM-Gold triumphierte. Zahlreiche Olympia- und WM-Medaillen, EM-Titel und Medaillen gehören gleichfalls zur bemerkenswerten Bilanz. Damit gehört Henry Hempel zu den erfolgreichsten Trainern der Welt.

 
Nach Bronze in Paris gewinnt Laura Vargas Koch Silber in Düsseldorf
Geschrieben von: Falk Scherf   
Sonntag, den 24. Februar 2013 um 19:41 Uhr
IMG_1771_laura_siegerehIn Düsseldorf fand an diesem Wochenende der erste Grand Prix 2013 statt. Es waren 358 Judokas aus 45 Nationen am Start. Unter ihnen befanden sich 15 Medaillengewinner/Innen aus London sowie zahlreiche Medaillengewinner bei Welt- und Kontinentalmeisterschaften. Das zeigt den Stellenwert des Grand Prix für die internationalen Spitzenathleten/Innen. Nach dem dritten Platz in Paris legte Laura Vargas Koch (EBJC) in Düsseldorf noch einmal nach. Sie gewann die Silbermedaille in der Klasse bis 70 kg. Auf dem Weg in das Finale besiegte Laura Evismar Rodriguez (VEN) mit Ippon für Uchi-Mata, Bernadette Graf (AUT) warf sie zweimal mit Ko-Utschi-Gake, für die jeweils eine Waza-ari gegeben wurde. Im Halbfinale gegen Juliane Robra aus der Schweiz war es wieder ein Uchi-Mata, der die Entscheidung und damit den Einzug in das Finale brachte. Mit Kim Polling (NED) traf sie im Finale auf die Gewinnerin des Grand Slam Turniers in Paris 2013. In diesem Jahr musste Laura ihr noch den Vortritt lassen und gewann die Silbermedaille. Damit war Laura die einzige Finalteilnahme für den DJB.
Einen 3. Platz erkämpfte Franziska Konitz (SV Berlin 2000) im Schwergewicht. Sie besiegte im ersten Kampf Sara Alvarez aus Spanien mit einem Haltgriff. Im zweiten Kampf konnte Franzi eine Yuko-Wertung von Emilie Aneol (FRA) nicht mehr egalisieren. In der Trostrunde brachte eine Waza-arie-Wertung für Uchi-Mata gegen Lucija Polavder (SLO) den Einzug in das kleine Finale. Gegen Sarah Trabel Si (TUN) gewann Franzi nach 10 Sekunden mit Uchi-Mata.
Die anderen Starter Johanna Müller(bis 57 kg / PSV Olympia), Iljana Marzok (bis 70 kg/SC Berlin), Sven Maresch (bis 81 kg/SC Berlin) und Dino Pfeiffer (bis 100 kg /BC Karlsruhe), trainiert am Olympiastützpunkt in Berlin, schieden nach dem ersten bzw. zweiten Kampf aus dem Turnier aus.

Weitere Berichte und Ergebnisse auf der Grand Prix Seite, der DJB-Seite und ippon.org.

Siegerehrung Franziska Konitz (ganz rechts), Foto: Erik Gruhn
 
Berliner Kata-Meisterschaft
Geschrieben von: Astrid Machulik   

Die Berliner Kata-Meisterschaft findet am 26. April 2013, ab 16.30 Uhr, beim DJK-Süd Berlin e.V. (12099 Berlin-Tempelhof, Götzstraße 34) statt.  Ausschreibung

 
Grand Prix in Düsseldorf am 22./23. Februar 2013
Geschrieben von: Falk Scherf   
Mittwoch, den 20. Februar 2013 um 21:32 Uhr

Zum vierten Mal findet der Grand Prix in Düsseldorf statt. Im Jahr nach den Olympischen Spielen haben einige Spitzenathleten ihre aktive Laufbahn beendet, einige die Gewichtsklasse gewechselt. Das gilt auch für Judokas des DJB. Insofern werden eine Reihe junger Athleten/Innen die Möglichkeit bekommen sich mit der internationalen Klasse zu messen und Erfahrungen sammeln.Jacqueline Lisson – Gewinnerin des WC in Tallin 2012 (bis 52 kg), Johanna Müller - Vizemeisterin der DEM in Riesa 2013 (bis 57kg/beide PSV Olympia), Laura Vargas Koch – dritte beim Grand Slam 2013 in Paris (bis 70 kg/EBJC), Iljana Marzok – zweite beim WC in Istanbul 2012 und zweite beim European Open in Sofia (bis 70 kg/SC Berlin), Franziska Konitz – siebenfache Deutsche Meisterin (+78 kg/SV Berlin 2000), Carolin Weiß – Vizeeuropameisterin 2012 der U 23 in Prag (+78 kg/BC Dento), Sven Maresch - dritter beim EC in Prag 2012 (bis 81 kg/SC Berlin) und Dino Pfeiffer, trainiert am Olympiastützpunkt in Berlin (bis 100kg /BC Karlsruhe) ,werden aus unserem Landesverband starten. Grand-Prix live im Internet

 
Test der neuen IJF-Regeln im DJB
Geschrieben von: Falk Scherf   
Dienstag, den 19. Februar 2013 um 20:08 Uhr

Nach den Wettkämpfen der Nordostdeutschen Meisterschaften der U 18 in Kienbaum hat der Kampfrichterreferent der Gruppe Nordost, Nedim Bayat, Kampfrichter, Trainer, Betreuer und Athleten mit den neuen Regeln der IJF bzw. deren Interpretation bekannt gemacht. Die Anwendung der Regeln bei der DEM U 18, DEM U 21, dem Bremen Masters, dem Thüringen Pokal und bei beiden European Cups in Berlin und Sindelfingen macht eine Auseinandersetzung damit notwendig. Die technischen Dinge hinsichtlich der Wertung von Ippon und Landungen in der Kopfbrücke, Bestrafung, Haltegriffzeiten, Geltungsbereich von Techniken im Ne-Waza, Verfahrensweise im Golden Score waren eindeutig und schnell erklärt. Größeren Raum nahmen die Erläuterungen zur Problematik erlaubte und verbotene Kumi-Kata, Vermeiden und Lösen von Kumi-Kata, Verbot jeglicher Beinfasstechniken ein. Zur Verdeutlichung und zum besseren Verständnis demonstrierten Nedim Bayat gemeinsam mit Karin Schuncke und Katharina Marzok (beide Bundes-A Kampfrichterinnen) die verschiedensten Situationen (einige Fotos/Bildergalerie von Falk Scherf). In dem Zusammenhang wurde noch einmal unterstrichen, dass sich die Anwendung dieser Regeln auf o.g. Turniere beschränkt und bei allen anderen Wettkämpfen in Deutschland nach den bisherigen Regeln gekämpft wird.
Der Link führt zu Beispielvideos (Google Chrome erforderlich!):

 
Berliner Judokas erkämpften sieben Nordostdeutsche Meistertitel in Kienbaum
Geschrieben von: Falk Scherf   
Sonntag, den 17. Februar 2013 um 20:55 Uhr

Bei den Nordostdeutschen Meisterschaften der U 21 in Kienbaum kämpften 63 Männer und 40 Frauen am Sonntag um die 16 Titel und gleichzeitig um die Qualifikation zu den Deutschen Meisterschaften am 09./10. März 2013 in Frankfurt/Oder. Die Berliner Judokas konnten 21 Plätze, 11 Männer und 10 Frauen, buchen. Im Vergleich zum vergangenen Jahr haben sich fast dreimal so viele Männer qualifiziert. Insofern ist der Landestrainer, Frank Möller, mit dem Ergebnis zufrieden. Ein Wehrmutstropfen ist, das sich Tom Görlitz in der Klasse bis 81 kg, im vergangenen Jahr noch 5. bei den Deutschen Meisterschaften, nicht qualifizieren konnte. Nordostdeutsche Meister bei den Männern wurden: Denis Bitmann (bis 66 kg), Adrian Gutbell, Sportschüler beim JC 90 Frankfurt/Oder, (bis 73 kg/beide PSV Berlin), Hendrik Haase (bis 100 kg/JV Berlin-Tegel) und Lukas Ewald (über 100 kg/JC 03). Die Titelträgerinnen bei den Frauen sind: Anne-Sophie Schmidt (bis 57 kg/SC Lotos), Julia Weikert (bis 70 kg/BC Randori) und Michelle Goschin (über 78 kg/BC Samurai).

Ergebnisse und Wettkampflisten

Bilder der Siegerehrung Frauen, Bilder der Siegerehrung Männer

 
Erfolgreichster Landesverband bei der NODEM U 18
Geschrieben von: Falk Scherf   
Sonntag, den 17. Februar 2013 um 09:18 Uhr

Berlin war mit je neun Gold- und Silbermedaillen, sowie 11 Bronzemedaillen der erfolgreichste Landesverband bei den Nordostdeutschen Meisterschaften der U 18 in Kienbaum. Nordostdeutsche Meister wurden bei den Männern 
Paul Hinrich (-46 kg/SC Lotos), Niklas Brunner (-60 kg/K.i.K.), Maik Möller (-73 kg/SC Lotos) und Vito Lehmann (-90 kg/ JC 03), bei den Frauen Hergild Ridderskamp (-40 kg/PSV Olympia), Janina Teßmann (-44 kg/BC Samurai), Nathaly Ghandour (-52 kg/K.i.K.), Antonia Heineck (-78 kg) und Michelle Goschin (+78 kg/ beide BC Samurai).
Paul Hinrich, Janina Teßmann, Antonia Heineck und Michelle Goschin konnten ihren Titel von 2012 verteidigen. Bemerkenswert ist die Tatsache, dass sich acht Kämpfer/Innen des jüngsten Jahrganges (1998) für die Deutschen Meisterschaften in Neuhof qualifiziert haben. Ein vielseitiges Technikprofil demonstrierte Maik Möller (SC Lotos) in seinem Wettkampf. Mit Ko-Soto-Gake, Seoi-Nage, Hiza-Guruma, Uchi-Mata und Ko-Soto-Gari kämpfte sich Maik auf den ersten Platz. Durch die dritten Plätze von Janosch Hunfeld und Lennard Baumann (beide K.i.K.) waren die Berliner Judokas in der Klasse bis 73 kg dominierend. Janiana Teßmann (BC Samurai), Lara Teubner (SC Lotos) und Saskia Franz (TSV Rudow) beherrschten die Klasse bis 44 kg bei den Frauen.

Ergebnisse und Wettkampflisten

Bilder der Siegerehrung Frauen

Bilder der Siegerehrung Männer

 
Nordostdeutsche Einzelmeisterschaften der Männer und Frauen U 18 und U 21
Geschrieben von: Falk Scherf   
Freitag, den 15. Februar 2013 um 20:34 Uhr

Am 16. und 17.02.2013 kämpfen die besten Judokas aus Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern in Kienbaum in den beiden Altersklassen um die Nordostdeutschen Meisterschaften. Hier geht es auch um die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften der u 18 am 02./03. März 2013 in Neuhof (Ausschreibung) und der U 21 am 09./10. März 2013 in Frankfurt/Oder (Ausschreibung). Die Medaillengewinner lösen gleichzeitig die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften. Das Wettkampfgeschehen kann an beiden Tagen auf german-judo verfolgt werden.

 
« StartZurück31323334353637383940WeiterEnde »

Seite 33 von 69

bottom

Powered by Joomla! ::: Inhalte © 2009 Judo-Verband Berlin e.V. ::: Template Designed by: Joomla Themes

Seitenaufrufe : 796305