Ehrungen für verdienstvolle Judoka

Das Präsidium des Berliner Judoverbandes hat erfolgreiche Athleten/Innen, Trainer, Übungsleiter und Funktionäre aus Berliner Vereinen zur Jahresabschlußfeier in das Restaurant „Atrium“ in Neukölln eingeladen. Der Präsident des JVB ehrte unsere Europameisterin U 23, Carolin Weiß vom BC Dento (oben links) mit einer Prämie. Es folgten die Ehrungen für Regina Meißner-Debudaj (unten rechts) und Christian Ultsch mit dem nächsthöheren Dangrad. Der Höhepunkt war die Verleihung des 6. Dan durch den DJB an Andreas Karnopp (oben rechts), an unseren Lehrreferenten Frank Krohne (unten links), an unsere Prüfungsreferentin Astrid Machulik und Landestrainer Günter Krüger.

 Der Präsident des JVB, Hannes Meißner, bedankte sich in seiner kurzen Ansprache für eine insgesamt positiven Arbeit der Athleten und Athletinnen, Trainer, Übungsleiter und Funktionäre in den vergangenen zwölf Monaten. Zahlreiche Medaillen und Platzierungen bei nationalen und internationalen Meisterschaften und Wettkämpfen konnten unsere Berliner Judoka erkämpfen. Alle Aufmerksamkeit richtet sich nun auf den Wettkampfhöhepunkt in 2016, die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro. Die Chancen für Berliner Judoka und die am Olympiastützpunkt Berlin trainierenden Judoka stehen nicht schlecht. Laura Vargas Koch (EBJC / Platz 2 Rangliste IJF), Franziska Konitz (SV Berlin 2000 / Platz 7 IJF Rangliste), Sven Maresch (SC Berlin / Platz 11 Rangliste IJF), Mareen Kräh (OSP / Platz 8 Rangliste IJF) und Luise Malzahn (OSP / Platz 5 Rangliste IJF) haben gute Chancen sich für Olympia zu qualifizieren. Frank Möller erkämpfte 1996 in Atlanta eine Bronzemedaille und damit die letzte Olympische Medaille für Berlin. Nach dem es 2012 in London keinen Berliner Judoka gelungen war sich für die Olympischen Spiele zu qualifizieren, stehen die Chancen für 2016 gut. Der Qualifikationsmodus ist hart und unsere Kämpfer und Kämpferinnen müssen auch bei den folgenden IJF-Turnieren fleißig Punkte sammeln.
Hannes Meißner bedankte sich bei den anwesenden Athleten und Athletinnen, dass sie es ermöglichen konnten den Termin wahrzunehmen. Andere Judoka sind beim Kano-Cup in Tokio bzw. beim anschließenden Trainingslager unterwegs. Auf Grund des internationalen Wettkampfkalenders ist es kaum möglich einen Termin zu finden, wo alle anwesend sein können.
Das trifft auch auf die vorgenommenen Ehrungen zu. Regina Meißner-Debudaj konnte die Urkunde zum 2. Dan entgegen nehmen. Auch Andreas Karnopp und Frank Krohne erhielten den weiß-roten Gürtel vom Präsidenten des JVB überreicht. Astrid Machulik (Foto links) wurde im Rahmen der Dan-Prüfungen am Sonntag geehrt.
Im Anschluß an den offiziellen Teil stärkten sich alle Beteiligten am Buffet mit Gänsekeule, Rot-, Grünkohl, Klößen und einer super Eisbombe (Foto rechts). Alle nutzten die Gelegenheit zu Gesprächen und zum Gedankenaustausch.