Judo für Menschen mit Behinderung

Judo ist eine Sportart für alle – auch für Menschen mit Behinderung…

denn gerade weil es den Menschen ganzheitlich erfasst und weil Judo Methoden und Techniken hat, die alles unterlassen,
was schädigend oder störend wirken kann, ist es auch für Menschen mit Behinderung die ideale Sportart.

Zwei Prinzipien stehen beim Judo im Vordergrund:

Das technische Prinzip vom Siegen durch Nachgeben betont die notwendige Bewegungsökonomie. Der Judoka will mit
möglichst geringem Aufwand zu maximalem Erfolg kommen. Dieses lässt sich erreichen, wenn Körper und Geist zu einem
höchst wirksamen Gebrauch trainiert werden.

Das moralische Prinzip vom gegenseitigen Helfen und Verstehen lässt Judo zu einem ausgezeichneten Erziehungssystem werden.

Wichtig zu wissen, dass dieses Prinzip nicht erst heute in diese Sportart hineininterpretiert wird, sondern – bereits vor über einhundert Jahren niedergeschrieben – die Grundlage für modernes Judo bildet.

Momentan stehen in unserem Verband zwei Koordinatoren zur Verfügung, die ihre Arbeit auf die beiden wesentlichen Bereiche konzentrieren:

 

Judo für Menschen mit
körperlicher Behinderung

Nicholas Schäfer, 2. Dan
E-Mail: nicholas.schaefer@arcor.de
Judo für Menschen mit
geistiger Behinderung

Sven Neuber, 1. Dan
E-Mail: S.Neuber@pelikan-judo.de