JVB

judo_start

In Berlin treiben z.Zt. über 9000 Erwachsene, Jugendliche und Kinder in 96 Vereinen Judo, die dem Judo-Verband Berlin angeschlossen sind. Judosport zu erlernen und wettkampfmäßig auszuüben ist in allen Stadtbezirken möglich – unterschiedlich im Kinder- und Jugendsport, der Breiten- und Freizeitsport für alle Altersgruppen sowie im Leistungssport. Berlin ist die erfolgreichste Judostadt Deutschlands. Erstmals gewann 1961 mit Herbert Niemann ein Berliner einen Europameistertitel. Aus Berlin kommt der erste deutsche Weltmeister, der heutige Bundestrainer Detlef Ultsch, der den Titel 1979 und 1983 gewann. Weltmeister 1983 wurde auch Andreas Preschel. Dietmar Lorenz war 1980 in Moskau der erste deutsche Olympiasieger. Zweimal wurde der Europapokal vom SC Dynamo/SC Berlin (1977 und 1992) gewonnen. Bisher gab es 25 EM-Titel der Erwachsenen: Herbert Niemann, Christiane Kieburg, Dietmar Lorenz (je 4), Peter Herrmann, Dietmar Hötger, Günter Krüger, Henry Stöhr (je 2), Karl Nitz, Klaus Hennig, Frank Möller, Martin Schmidt sowie Jana Perlberg.

In letzter Zeit hat der Nachwuchs Berlins bei WM und EM Erfolg, besonders Franziska Konitz (SV Georg Knorr), Tino Bierau, Sven Maresch (beide SC Berlin) und Jeffrey Schulz (Polizei SV). Die meisten erfolgreichen Nachwuchssportler sind Schüler oder Absolventen der Eliteschule „Werner Seelenbinder“ , eine Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe. Sie befindet sich auf dem Gelände des Sportforums Hohenschönhausen, auf dem sich auch der Bundesstützpunkt und das Landesleistungszentrum sowie die Geschäftsstelle des Landesverbandes befinden.

Voraussetzung zur Teilnahme an Judo-Turnieren oder Meisterschaften ist, dass die Aktiven zuvor die Gleichgewichts-, Fall- und Atemübungen sowie zahlreichen Wurf- und Grifftechniken erlernen. Entsprechend ihrem Ausbildungsstand müssen Prüfungen absolviert werden, die den Aktiven dazu berechtigen, den verschiedenfarbigen Gürtel auf seiner weißen oder blauen Wettkampfkleidung (Judogi) zu tragen.
Berlin ist Ausrichter Internationalen Deutschen Einzelmeisterschaften für Männer und Frauen der AK U17 und U20.

Karl-Heinz Otto © 2012