Montag, Juli 22, 2024
News

Die “Willkommen im Judo”- Tour

WILLKOMMEN IM SPORT – Ein Projekt, das Geflüchtete an das Sportsystem in Deutschland heranführt und zu einer gelebten Willkommenskultur beitragen möchte.
Dazu hat der DJB, unter der Projektleitung von Patrick Stix, die “Willkommen im Judo” – Tour für das Jahr 2022 ins Leben gerufen. Die Tour beinhaltet insgesamt drei Tourstopps in Deutschland und eine zweitägige Fortbildung für junge Trainerinnen und Trainer.

Tourstopp 1 – in Berlin: mit Caroline Fritze

Die bundesweite Auftaktveranstaltung fand am 19.06.22 in Berlin statt. Für diesen ersten Tourstop konnte Patrick Stix die beiden Trainerinnen Aqlina Rasooli und Caroline Fritze gewinnen. Aqlina, die selbst Fluchterfahrung hat und so die Ängste und Probleme der Geflüchteten gut nachvollziehen kann, konnte die Kinder und Jugendlichen schnell mit ihren Lieblingstechniken begeistern.

Caroline glänzte als aktuelle Nationalmannschaftsathletin, die bereits mehrere Medaillen auf der IJF World Tour gewann, mit Techniken aus ihrem Repertoire.  Sie  sorgte bei den Kindern für größtes Staunen! Am Ende gab es für alle Kinder sogar noch eine persönliche Autogrammkarte!

Tourstopp 2 – in Luckau mit Anne-Sophie Kempf

Am 13.10.2022 machte die “Willkommen im Judo”-Tour im brandenburgischen Luckau ihren  2. Stop. Der Bürgermeister der Stadt Luckau begrüßte alle Teilnehmenden und die Referenten und war durchweg begeistert von dieser Veranstaltung.

Die 23 Teilnehmenden zwischen 7 und 17 Jahren stammen aus acht verschiedenen Nationen und trainieren allesamt in der nahen Region rund um Luckau/Lübbenau.

Für diesen Tourstopp konnte der DJB-Projektverantwortliche, Patrick Stix, den brandenburgischen Präventionsbeauftragten Matthias Störzner zur aktiven Unterstützung begeistern. Als Highlight für die jungen Judokas sorgte die aktuelle Nationalmannschafts-Athletin Anne-Sophie Kempf. Am Ende gab es noch persönliche Autogrammkarten für alle Kinder.

Patrick führte zunächst eine non-verbale Trainingseinheit durch. Nach einer kurzen Pause präsentierte Anne-Sophie eine Bodentechnik aus ihrem Repertoire.

Am Ende lautet das Fazit der Teilnehmenden, deren Eltern und Trainer: “ganz tolle Sache – muss noch mehr in die Breite”!

Wir freuen uns nach dieser gelungenen Veranstaltungen nun auf den letzten Tourstopp in Mönchengladbach. Auch dafür konnten hochkarätige Referenten gewonnen werden.

Das Training werden u.a. Irina Sokha (Ukrainische Judo-Trainerin/Düsseldorf) und Vahid Sarlak (Judo Landestrainer Integration NRW und verantwortliche Trainer des IJF Refugee Teams) leiten!

Hier die Ausschreibung für die dritten Station am 18.11.2022