Montag, Juli 22, 2024
News

Eine Judolegende besuchte das Judo Weltmuseum

Lothar Nest konnte am 20. Mai 2023 mit Klaus Glahn eine Judolegende im Welt Judo Museum in Mariendorf begrüßen. Der zweimalige Medaillengewinner bei Olympischen Spielen, 1964 Bronze in Tokio und Silber 1972 in München, Gewinner von fünf WM- und drei EM-Medaillen war sieben Mal deutscher Meister und gehört damit zu erfolgreichsten Nationalkämpfern Deutschlands.
Von 1982 bis 1985 war Klaus Glahn Vizepräsident Leistungssport im Deutschen Judo-Bund sowie von 1985 bis 1988 DJB-Präsident und Vizepräsident der Europäischen Judo-Union. IJF-Präsident Marius Vizer überreichte ihm bei den Judo-Weltmeisterschaften 2019 in Tokio den 9. Dan. Noch heute ist Klaus Glahn  bei zahlreichen Judo-Veranstaltungen präsent und engagiert sich unter anderem im Kuratorium des Vereins „Judoka für Judoka“, der bedürftige kranke oder verunfallte Judokas unterstützt.

Gemeinsam mit Jörg Leins, Fred Marhenke, Jacques Komosinski und dem in Berlin lebenden „Charly“ Beilfuss  besuchte er das Judo Welt Museum und zeigte sich sehr begeistert über die umfangreiche Sammlung von Medaillen, Dokumenten und Gegenständen der Judogeschichte.

Nachdem sich die Delegation aus Wolfsburg ausgiebig im Judo Museum umgeschaut haben, verewigten sie sich mit Dankesworten im Gästebuch des Museums. Nach dem judospezifischen Teil folgte eine Sightseeing Tour durch Berlin auf dem Wasser und anschließend  ein gemeinsames Essen. Nach einem schönen, ereignisreichen Tag und vielen gemeinsamen Erinnerungen traten die Wolfsburger am Abend wieder die Heimreise an.