Mittwoch, Juli 24, 2024
KampfrichterwesenNews

47 Jahre Kampfrichter: Auszeichnung und Verabschiedung von Detlef Hasenpusch

Übergabe Ehrenplakette (v.l.n.r: T. Jüttner, D. Hasenpusch, K. Marzok)

Am 13. und 14. Januar kamen über 100 Kampfrichterinnen und Kampfrichter aus Berlin und Brandenburg zu ihrer jährlichen Fortbildung in Strausberg zusammen. Die Praxiseinheit bildete einen würdigen Rahmen, um Detlef Hasenpusch zum Abschied seiner aktiven Kampfrichterkarriere zu ehren.

Übergabe Geschenk (v.l.n.r: K. Schuncke, T. Jüttner, D. Hasenpusch)

Detlef Hasenpusch wurde nach 47 Jahren als aktiver und treuer Kampfrichter mit der Ehrenplakette des Judo-Verband Berlin ausgezeichnet. Er blickt auf mehr als fünf Jahrzehnte im Judosport zurück. Seit 1970 ist er Mitglied unseres Verbandes und begann 1977 sein ehrenamtliches Engagement als Kampfrichter.

Thomas Jüttner, Präsident des Berliner Judoverbandes und Mitglied der Berliner Kampfrichterkommission, überreichte ihm die Ehrung sowie ein Präsent für Detlefs zweite Leidenschaft – dem Lauf- Marathonsport.

Der Träger des 3. Dan engagierte sich neben seiner Kampfrichtertätigkeit auch aktiv in seinem Verein, den Berliner Judo Freunden, sowie im JVB, unter anderem als mehrjähriger Vorsitzender des Rechtsausschusses.

 

„Als zuletzt dienstältester Kampfrichter in Berlin war Detlef in all den Jahren ein sehr treuer und loyaler Kampfrichterkollege, auf den wir uns immer verlassen konnten. Er war regelmäßig im Einsatz 

Detlef Hasenpusch mit Geschenk für sein Hobby Marathon
D. Hasenpusch mit dem Berliner Kampfrichterteam

und stets zur Stelle, wenn wir ihn brauchten. Er hat unseren Verband zu jeder Zeit mit sehr guten Leistungen vertreten.“, erinnert sich Thomas Jüttner, der einen Großteil seiner aktiven Zeit mit Detlef zusammengearbeitet hat.