Montag, Juli 22, 2024
Kampfrichterwesen

Kampfrichterinnen und Kampfrichter bringen sich in Wettkampfform

Das neue Wettkampfjahr steht in den Startlöchern und mit den Berliner Meisterschaften der Altersklassen U15 bis U21 am vergangenen Wochenende stand für einige Sportlerinnen und Sportler bereits der erste Höhepunkt im Kalender. Zuvor haben sich viele Judoka intensiv in Trainingscamps darauf vorbereitet.

Lehrgang Berlin und Brandenburg mit Gästen aus MV (Foto: privat)

Parallel haben sich auch die Berliner Kampfrichterinnen und Kamprichter auf die neue Saison eingestimmt. Schon fast traditionell kamen am zweiten Januarwochenende alle Kampfrichtenden in Strausberg zusammen. Gemeinsam mit den Kolleg*innen aus Brandenburg wurden an den beiden Tagen diverse Videosequenzen analysiert und diskutiert. Mit dem Ziel, den eigenen Blick zu schärfen und gemeinsame Auffassungen zu den Regelauslegungen zu erarbeiten, haben sich sowohl Landes- und Bundes-B- Kampfrichter*innen in gemischten Gruppen Szenen von lokalen Turnieren der Jugend und  von DJB-Veranstaltungen angesehen. Auch stellten die Kampfrichtenden in der Praxiseinheit ihr Judo-Können unter Beweis.

Praxiseinheit unter der Leitung der Berliner Kampfrichterreferentin K. Marzok (Foto: privat)
Alles unter Kontrolle, Lizenzen verlängert – Kommissionsmitglieder R. Blümel und D. Zeibig (Foto: privat)
Team Berlin beim Bundeskampfrichter-Lehrgang in Frankfurt/Main (Foto: privat)
Team Berlin in Györ – K. Marzok und T. Jüttner (v.l.n.r.) (Foto: privat)

Nur eine Woche später ging es dann für alle internationalen und nationalen (Bund-A)Kampfrichtenden aus Deutschland nach Frankfurt am Main zum gemeinsamen Seminar unter der Leitung vom Bundeskampfrichterreferent Stephan Bode. Aus Berlin waren Daniel Kleinen, Astrid Machulik, Stephan Machulik, Carolin Opitz, Karin Schuncke und Daniel Wernicke dabei. Am gleichen Wochenende waren Katharina Marzok und Thomas Jüttner auf dem IJF Refereeing & Coaching Seminar in Györ (Ungarn), was in Kooperation mit der EJU ausgerichtet wurde. Dort trafen sich über 230 Kampfrichter*innen und Trainer*innen aus allen Kontinenten, um sich auf das Olympia-Jahr einzustimmen.

Team Deutschland (Foto: Tino Maric, IJF/EJU)

 

Kampfrichtende aus Deutschland (K. Marzok 2.v.l., T. Jüttner 3.v.r.) (Foto: privat)

Dank der intensiven Wochenenden haben alle ihre persönliche Lizenz verlängert und sind gut gewappnet für die zahlreichen Turniere auf nationaler und internationaler Ebene. Kurz bevor stehen das Ranglistenturnier der U21 sowie die Nordostdeutschen der U15, U18 und U21 in Strausberg, gefolgt von den Deutschen Meisterschaften für die Kadetten und Junioren sowie dem Bundessichtungsturnier für die U15 in Berlin. Für Katharina Marzok geht es im Rahmen der IJF World-Tour im Februar zum Grand Slam in Baku (Aserbaidschan). Thomas Jüttner wird in Györ (Ungarn) beim European Open der Senioren die internationale Wettkampfbühne betreten.

Wir wünschen allen Kampfrichter*innen viel Erfolg für ihre Einsätze und ein stets glückliches Händchen.