Montag, Juni 24, 2024
News

Berliner erfolgreich bei der 1. Sächsischen Kata Meisterschaft

Das sächsische Freital war am 2. Dezember 2023 das Reiseziel vieler Kata-Paare. Die Teilnehmer*Innen kamen neben Deutschland auch aus Polen und Tschechien. Aus Berlin gingen Udo Tietz (SC Charis 02 zusammen mit Jenny Frey (Post SV Düsseldorf) aus NRW in der Katame no Kata an den Start. In der Ju-no-kata stellten sich  Udo Tietz mit Sabrina Feld (beide SC Charis 02) den Wertungsrichtern. Weitere Berliner Paare, Hanna Schneider/Nele Diettrich (SSG Humboldt), Uwe Biedermann/ Paul Koch (SC Charis 02), im Jugendpokal: Lea Nawe/Lilly Steenborg (SSG Humboldt) sowie in der Kodokan Goshin Jutsu Olaf Strosche (AC Berlin) gemeinsam mit Seyed Hesam Zafarani (SC Berlin) nahmen in Sachsen den Wettkampf auf. Gleichzeitig fanden auch die ID Judo Kata Meisterschaften statt, wo Berlin Sebastian Lengert (TSV Spandau) und Robert Lager (Judo Hasen Spandau) vertreten wurde.
Aus dem Bereich der Wertungsrichter nahm Franz Edlinger (IJF Kata Wertungsrichter)vom SC Berlin teil. 
Für unsere Teilnehmer bot sich bereits zur Eröffnung ein sehr beeindruckendes Bild. 
In einer sehr festlich eingerichteten Halle stellten sich 61 Teilnehmerpaare aus ganz Deutschland und aus Tschechien auf zwei Tatami auf, um dann später in den Wettbewerb zu gehen. Die Judoka wurden vom Kata- Beauftragten des Judo Verbandes Sachsen, Jörg Schröder, dessen Präsidenten Frank Nitzel, dem Vorstand des austragenden Vereins PSV Freital Tobias Meier, dem Präsidenten des Deutschen Judo Bundes Thomas Schynol der Vizepräsidentin des DJB, Jenny Frey und dem DJB Kata-Beauftragten Sebastian Frey in kurzen und herzlichen Worten begrüßt. Feierlich wurden offiziell die rot-weißen Gürtel an die ersten nach neuer Graduierungsordnung in technischer Prüfung erworbenen Träger des 6. Dan übergeben (Frank Nitzel, Sebastian Frey) und weitere Ehrungen des JVS vorgenommen. In einer Gedenkminute gedachten alle dem kürzlich verstorbenen Wertungsrichter, Judolehrer, Mentor und vielen ein guter Freund, Felix Martin.

Vor dieser Kulisse ging es dann für unsere Teilnehmer etwas aufgeregter in die Wettbewerbe. Sabrina und Udo starteten in der Ju-no-kata, unmittelbar nach dem Bronzepaar der Deutschen Kata Meisterschaft Helene und Birgit Weimann, gleich als erste unserer Teilnehmer und erreichten mit einer sehr guten Performance den 3. Platz. 

Hanna Schneider und Nele Diettrich sowie Uwe und Paul konnten dann in der Nage-no-kata Vorrunde mit einer soliden Leistung die Wertungsrichter überzeugen und qualifizierten sich für die Finalrunde. In der Finalrunde steigerten sie sich noch einmal deutlich. Ein falscher Griff fast am Ende der Kata, machte jedoch die Hoffnung auf den begehrten Medaillenplatz zunichte und sie landeten somit auf dem 4. bzw. 5. Platz in dem starken Teilnehmerfeld. In der Ju-no-kata erreichten Paul und Uwe den 6. Platz und zeigten damit, dass sie auf dem richtigen Weg sind. 

Auch Udo trat noch einmal in der Katame-no-kata an. Da sein Berliner Kata Partner Leonardo Tetzeli von Rosador vom TuS Wannsee diesen Termin nicht einplanen konnte, verabredete er sich mit Jenny Frey vom Nordrhein-Westfälischen Judoverband zum gemeinsamen Start. Beide demonstrierten eine sehr gute Kata und landeten punktegleich mit dem Silberpaar dann auf dem dritten Platz. Auch hier war es wieder eine kleine Aktion mit großer Wirkung in der Bewertung. 

Sebastian Lengert (TSV Spandau) und Robert Lager (Judo Hasen Spandau) starteten in der ID-Klasse der Katame no kata und kamen dort auf den 2. Platz. Alle weiteren Berliner Judoka zeigten sehr gute Leistungen, die leider nicht mit Medaillen belohnt wurden. Auch hier wurde der richtige Weg beschritten.

In der Jugendklasse Nage no kata waren auch die Jüngsten des ganzen Starterfeldes am Start: Lea Nawe und Lilly Steenborg von SSG Humboldt Judo. Die beiden konnten zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern, machten ihre Sache gut und landeten auf dem 7. Platz in ihrem Pool.

Wir danken dem JVS und dem PSV Freital für die vorbildliche Organisation und tolle Rahmenbedingungen. Die Teilnehmer wurden im Vorfeld durch ausgedruckte Startlisten und Zwischenergebnisse hervorragend informiert und durch ein traumhaftes Catering versorgt. Der würdige Rahmen hat Maßstäbe gesetzt. Insgesamt ist es ein tolles Turnier gewesen.

Das nächstes Event wird die Berliner Kata Meisterschaft sein. Diese findet übrigens am 03.02.2024 statt.
Herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinnern und Platzierten. (nach Franz Edlinger, Udo Tietz)

Platzierungen der Berliner Paare:

Katame no Kata
3. Platz   Udo Tietz (SC Charis 02 zusammen mit Jenny Frey (Post SV Düsseldorf) aus NRW,

Ju-no-kata

3. Platz belegte Udo Tietz mit Sabrina Feld (beide SC Charis 02)

6. Platz für Paul Koch und Uwe Biedermann (beide SC Charis 02)

Nage no Kata
4. Platz Hanna Schneider und Nelle Diettrich (SSG Humboldt Judo)
5. Platz Uwe Biedermann und Paul Koch (SC Charis 02)

Nage no Kata Jugendpokal

7. Platz in der Vorrunde Lilly Steenborg und Lea Nawe (SSG Humboldt Judo)

Kodokan Goshin Jutsu

 4. Platz Olaf Strosche (AC Berlin) Seyed Hesam Zafarani (SC Berlin), sie verfehlten knapp Platz dreiID-

ID Klasse der Katame no kata

2. Platz Sebastian Lengert (TSV Spandau) und Robert Lager (Judo Hasen Spandau)