Samstag, Juni 22, 2024
News

Berliner Kämpfer stellen fünf Sieger

Das Bundessichtungsturnier der Jungen u 15 konnte nach zwei Jahren Coronapause mit neuem Sponsor, Taxi Wonneberger, endlich wieder durchgeführt werden. Beim diesjährigen Turnier nahmen 113 Kämpfer aus zehn Bundesländern und insgesamt 45 Vereinen teil. Es konnten spannende Kämpfe beobachtet werden. Für die Berliner Kämpfer gab es fünf Gold-, zwei Silber und neun Bronzemedaillen.  Drei Sieger kamen aus Hamburg und je einer aus Niedersachsen und Brandenburg. In der Pokalwertung belegten die Jungen vom T.H. Eilbeck aus Hamburg den ersten Platz vor dem PSV Olympia und den JC 03 Berlin.
Gekämpft wurde auf drei Matten. Die Kampfrichter, unter Leitung von Katharina Marzok, Landeskampfrichterreferentin des JVB, sorgten für den regelkonformen Verlauf und konnten eine Reihe sehenswerter Techniken mit Ippon bewerten. (Foto Kari- und Sanitäterteam)
Landestrainer der u15, Christian Kaczmarek, zeigte sich insgesamt zufrieden mit den Leistungen der Berliner. Dabei gab es eine deutliche Steigerung in der zweiten Runde in den Klassen ab 50 kg. “Zu beobachten war, dass viele Athleten erholt aus der langen Wettkampfpause hier angetreten sind. Alle zeigten die Freude und den Willen endlich wieder kämpfen zu können. Das Randoritraining aus den vergangenen Monaten kann Wettkampf nicht ersetzen. Dementsprechend war natürlich auch zu sehen, dass der eine oder andere Sportler noch nicht seine Trainingsleistungen im Kampf abrufen konnte und erst wieder in den Wettkampfmodus kommen muß.  Die Geschwister Malik und Mansur Tscherheiko, vom Gastgeber SV Berlin 2000, demonstrierten in ihren Kämpfen sehenswerte Bodentechniken. Einige Kämpfer konnten durch ihre starke kämpferische Leistung mit ihrer Platzierung auf den Podest eine Durststrecke fehlender Erfolge beenden. Jetzt gilt es bei den kommenden Turnieren daran anzuknüpfen und die Leistung zu stabilisieren.” 
Ein Dankeschön geht hiermit auch an den Ausrichter, den SV Berlin 2000. Die Organisatoren und Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf, würdigen Rahmen des Turniers sowie leibliche Versorgung.

Hier die Berliner Medaillengewinner: (Ergebnisse gesamt)
Gold erkämpften:
Noa Petschiallis (Polizei SV) bis 37 kg, Anton Lusansky (JC 03 Berlin) bis 46 kg, Mansur Tscherheiko (SV Berlin 2000) bis 50 kg, Pascal Braun (JC 03 Berlin) bis 55 kg und Georg Krämer (PSV Olympia) bis 60 kg.

Silber ging an:
Malik Tscherheiko (SV Berlin 2000) bis 46 kg und Vincent Wächter (PSV Olympia) bis 55 kg.

Bronze holten sich:
Julien Marzahn (Polizei SV) bis 34 kg, Sou Garve (TuS Wannsee) bis 37 kg, Ferdinand Wuntke (Sport Dojo Berlin), Fin Heyden (PSV Olympia) beide bis 50 kg, Tillmann Gross (PSV Olympia) bis 55 kg, Michael Grundtaler (Sport Dojo Berlin) bis 60 kg, Yannick Niclas Rösler (Ikidai Judo Berlin), Luca Reimann (SC Charis 02) beide bis 66 kg und Leon Kuhn (AC Berlin) über 66 kg.

Herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinnern, Platzierten und verantwortlichen Trainern.

Siegerehrung

bis 34 kg

 

bis 37 kg

bis 40 kg

bis 43 kg

bis 46 kg

bis 50 kg

bis 55 kg

bis 60 kg

bis 66 kg

über 66 kg