Montag, Juni 17, 2024
News

Ein erfolgreiches Wettkampfjahr 2019 für Viktoria Folger

Auf Grund der starken Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig mit dem Titel bis 63 kg und den zwei dritten Plätzen bei den European-Cups in Tula / Russland und Berlin/Deutschland wurde Viktoria von der Bundestrainerin Sandra Klinger für das European Youth Olympic Festival (EYOF) in Baku nominiert.
In Baku erkämpfte sie mit dem Team eine Bronzemedaille. Nach dem frühen Ausscheiden aus dem Einzelwettbewerb, nutze sie beim Teamcompetition die Chance zu zeigen. dass ihre Nominierung gerechtfertigt war. Dementsprechend groß war die Freude über die Teammedaille.
Davon ausgehend erfolgte die Nominierung zu den Weltmeisterschaften nach Almaty / Kasachstan. Gut vorbereitet und optimistisch reiste sie nach Almaty. Wie bei einer WM nicht anders zu erwarten, war das Teilnehmerfeld mehr als hochkarätig.
In ihrem Auftaktkampf traf sie auf Odontuya Tsevgee aus der Mongolei, Siegerin des Asien Cadets und Dritte des Junior Asian Cups. Viki kam mit ihrem Griff sehr gut durch und bestimmte den Kampf von Beginn an, bestimmte das Kampftempo und erarbeitete sich gute Möglichkeiten im Stand und im Boden, alles lief nach Plan. Ein etwas überhasteter O-Uchi-Gari Angriff wurde dann allerdings von der Mongolin gekontert und damit war der WM-Traum leider beendet.
Im Team erhielt Viktoria dann erneut das Vertrauen der Bundestrainerin. Hier hatte sie es mit der amtierenden Vize-Weltmeisterin Airi Yazawa aus Japan zu tun. Viktoria ging ihren Kampf so wie man sie kennt, beherzt und angriffsorientiert, an. Sie setzte damit die Japanerin ordentlich unter Druck. Mit dem Cross – Griff hatte die Japanerin ihre Mühen und der Kampf war lange offen. Ein starker O-Uchi-Gari Angriff der Japanerin brachte dann die siegreiche Wertung für die Japanerin. Das japanische Team wurde an diesem Tag dann überzeugend Team-Weltmeister.
Unsere Berliner WM – Starterin Viktoria ist Montag gut in Berlin angekommen. Viktoria hat  in diesen Wochen viele Erfahrungen für die Zukunft sammeln können. Diese werden ihr sicherlich helfen, im nächsten Jahr im Juniorenbereich ihren Platz zu finden und sich den neuen Aufgaben zu stellen, sowie neue Ziele zu formulieren.
Landestrainer Ballaschk bedankt sich bei allen beteiligten Trainern, Physiotherapeuten, Trainingspartner der Trainingsgruppe für diesen Erfolg und wünscht Viktoria einen guten Start in der neuen Altersklasse. 
Nach einer langen, ereignisreichen und erfolgreichen Saison geht Viktoria jetzt in den verdienten Urlaub. (Text nach H. Ballaschk / Fotos von der WM H. Ballaschk)