Montag, Juli 22, 2024
News

Frauen aus dem Bundesstützpunkt Berlin erkämpften zwei Goldmedaillen in Baku

Nach den drei Kampftagen beim Grand Slam Turneir im Baku können die fünf Frauen aus dem Bundesstützpunkt Berlin mit zwei Goldmedaillen, zwei fünften Plätzen und einen siebenten Platz die Heimreise antreten. Luise Malzahn (SV Halle/ BSP-Berlin) bis 78 kg und Renée Lucht (HT 16) über 78 kg konnten alle ihre Begegnungen gewinnen. Für Luise war es der 5.Sieg und für Renée der erste Sieg bei einem Grand Slam Turnier. Knapp an einer Medaille scheiterten mit einen fünften Platz Annika Würfel (VfK Bau Rostock / BSP-Berlin) bis 52 kg und Teresa Zenker (SV Halle / BSP-Berlin) bis 78 kg. Caroline Fritze (SC Bushido) belegte in Baku einen siebenten Platz.
Alle unsere Kämpferinnen konnte auch in Baku zeigen, dass sie mit der internationalen Konkurrenz mithalten können.
Mit ihren Seoi-Nage kämpfte sich Annika Würfel gegen Zeynab Mammadova (AZE) und Amber Ryheul (BEL) bis in das Halbfinale. Reka Rupp HUN) konterte einen Angriff von Annika und verhinderte damit den Einzug in das Finale. Im Kampf um Platz drei gegen Khorloodoi Bishrelt (MGL) beendete ein dritter Shido im Golden Score den Kampf gegen Annika. Damit stand am Ende ein fünfter Platz.

Caroline traf im ersten Kampf auf Teamgefährtin Pauline Starke. Damit kam es zur Neuauflage der Finalbegegnung von den Deutschen Meisterschaften. In Baku revanchiert sich Pauline, die Vizemeisterin. In der Trostrunde verhinderte ein Sumi-Gaeshi von Mina Libeer (BEL) den Einzug in den Kampf um Platz drei. Damit war es am ende der siebente Platz.

Am dritten und letzten Wettkampftag sorgten Luise Malzahn und Renée Lucht für einen Goldtag für das Deutsche Team. Beide ließen sich nicht von ihren Kontrahentinnen stoppen.

Luise schlug nacheinander Erdent-Od Batbayare (MGL), Leon Karen (VEN) und im Finale Inbar Lanir (ISR). Der O-Soto-Gari war heute die Erfolg bringende Technik.
Ihre Vereinsgefährtin und Trainingspartnerin am Berliner Bundesstützpunkt, Teresa Zenker, startete mit einer Niederlage gegen Karen Leon (VEN) in das Turnier. In der Trostrunde besiegte nach nur 15 Sekunden sie mit O-Soto-Gari Erdent-Od Batbayare (MGL). Im anschließenden Kampf um Platz drei konterte ihre Gegnerin, Karla Prodan (CRO), eine Angriff und verhinderte damit den Griff nach Bronze.

Caroline Fritze belegte in Baku einen siebenten Platz.

Auch unsere Kampfrichterin, Katharina Marzok, war als Mattenleiterin bei den Medaillenkämpfen vertreten. Gleich am ersten Wettkampftag durfte sie das Finale bis 60 kg schiedsen.

Insgesamt präsentierten sich die Frauen aus unserem Bundesstützpunkt in einer guten Form. Sie kämpften alle sehr offensiv und zeigten ihre technischen Fertigkeiten.

Wir gratulieren den Medaillengewinnerinnen, Platzierten und verantwortlichen Trainern ganz herzlich zu diesen Erfolgen.

Ergebnisse und Wettkampflisten