Montag, Juni 17, 2024
News

Gold für Losseni Kone beim Europapokal in Celje

  Auch am zweiten Wettkampftag konnten sich die Starter aus dem Berliner Bundesstützpunkt eine Medaille erkämpfen. Losseni Kone (SC Alstertal-Langenhorn / BSPB)  gewann im Schwergewicht der Männer Gold. Dennis Mauer (SV Berlin 2000) wurde Siebenter in der Klasse bis 81 kg. Für Vladimir Starke war es ein guter Einstieg nach seine langen Verletzungspause.Auch Losseni konnte nicht so wie immer trainieren. Als Angehöriger der Bundespolizei mußte er neben den Training beruflich Lehrgänge absolvieren.  Insofern war Celje für ihn ein Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen.
Nach seinem Sieg im ersten Kampf gegen Grzegorz Teresinski (POL) traf er im Viertelfinale auf Lukas Violic (CRO), Dritter beim Europapokal 2022 in Dubrovnik. Mit einer O-Soto-Otoshi Technik erzielt Losseni  einen Ippon und schaffte den Einzug in das Halbfinale. Hier konnte er schnell gegen Dzhamal Gamzatkhanov (AZE), mit Waza-ari durch  Tani-Otoshi in Führung gehen. Dem Waza-ari fogte ein Ippon durch einen Hüftwurf  nach nur 45 Sekunden. Im Finale wartete Enej Marinic aus Slowenien. Nach reichlich zwei Minuten beendete Losseni den Kampf mit einen Tani-Otoshi vorzeitig und gewann die Goldmedaille.
Die Gewichtsklasse bis 81 kg gehörte mit 33 Teilnehmern zu den stark besetzten Klassen.
Dennis startete mit eine Blitzsieg gegen Leon Kavcic (SLO) in das Turnier. Uros Nenkovic (SLO) stoppte Dennis mit einem Ko-Soto-Gari  auf dem Weg ins Viertelfinale.
In der Trostrunde folgten gegen Logan Campbel (GBR)  mit Sumi-Gaeshi und gegen Igor Tsurkan (UKR) mit  O-Uchi-Gari zwei Siege. Mit einer Niederlage gegen Magerram  Imamverdiev (AZE)  verpaßte der Berliner das kleine Finale.
Vladimir ging sehr couragiert in das Turnier. Gegen Elliot Connolly (NZL)  ging er mit einem Seoi-Nage und einer Waza-ari Wertung in Führung. Fast mit den Zeitzeichen beendete ein zweiter Seoi-Nage den Kampf. Gegen Jus Mecilosek (SLO), Viezeeuropameister der Junioren 2021, geriet Vladimir mit Waza-ari in Rückstand. Trotz größter Bemühungen gelang es unserem Berliner Kämpfer nicht den Rückstand aufzuholen. 
In der Trostrunde konnte Vladimir den Angriff von Jovan Niskanvic (SRB) Angriff mit einem– Ko-Soto Gari übernehmen und so den Kampf für sich entscheiden. Eine Niederlage gegen Elemer  Szocs (ROU) mit drei Shidos  nach 2:20 Minuten beendete an dem Tag das Turnier sehr unglücklich.
Glückwunsch dem Medaillengewinner, Platzierten und verantwortlichen Trainern zu dieser Turnierleistung.

Wettkampflisten / Ergebnisse / Videos