Donnerstag, Juli 25, 2024
News

Kompletter Medaillensatz bei den European Open in Tallinn

Die Matten in der estnischen Hauptstadt Tallinn erwiesen sich als ein sehr erfolgreiches Terrain für die Deutschen Judoka. Unter den 17 Medaillengewinnern waren mit Vladimir Stark (KK Karow) bis 81 kg mit Gold, Annika Würfel (VfK Bau Rostock) bis 52 kg mit Silber und Viktoria Folger (SF Kladow) bis 63 kg  mit einer Bronzemedaille auch drei Athleten*Innen aus unserem Bundesstützpunkt in Berlin. Lasse Schriever belegte in der Klasse bis 90 kg einen fünften Platz und verpaßte damit ganz  knapp eine  Medaille.

 

Vladimir Stark (KK Karow) war nicht zu stoppen. Mit Seoi-Nage, Hüftwurf und Uchi-Mata kämpfte er sich in das Finale bis 81 kg. Diese gewann er kampflos, da sein sein Gegner, Fabrycjusz Tarkowski aus Polen verletzungsbedingt nicht angetreten ist.
Annika Würfel (VfK Bau Rostock) stand nach drei Siegen im Finale bis 52 kg. Sie gewann ihre Kämpfe mit Hüftwurf und am Boden mit Haltegriff. Im Finale wurde sie von einer italienische Kämpferin, Martina Castagnola,  gestoppt. Ein  Würgegriff  brachte die Entscheidung und für Annika die Silbermedaille.
Am ersten Wettkampftag kämpfte sich Viktoria Folger (SF Kladow) in das Halbfinale bis 63 kg. Ihre siegbringenden Techniken waren  O-Soto-Otoshi  und O-Uchi-Gari. Im Halbfinale traf sie auf auf Hanna Sedlmair (JC Wiesbaden), die Deutsche Meisterin u21. Der Kampf wurde durch Bestrafungen entschieden. Viktoria verlor nach dem dritten Shido. Im anschließenden Kampf um Bronze  traf sie auf eine weitere Kämpferin aus dem DJB-Team, die Berlinerin, Charlotte von Leupoldt (UKC Potsdam). Eine Waza-ari Wertung mt O-Uchi-Gari brachte für Viktoria die Bronzemedaille.

Auch Lasse Schriever (T.H.-Eilbeck) schaffte den Einzug in das Halbfinale. Seine Techniken auf den Weg dahin waren O-Soto-Gari, Uchi-Mata, Sumi-Gaeshi und Haltegriff. Teamgefährten Johann Lenz (TSV Großhadern) stoppte den Weg in das Finale. Im kleinem Finale geht Lasse mit Waza-ari für O-Soto-Gari schnell in Führung. Nach ca. zwei Minute wurde sein Angriff durch Marat Kryzhanskyi (UKR) übernommen. Dabei geriet Lasse  in einen Haltgriff, aus dem er sich nicht mehr befreien konnte. Damit belegte Lasse den 5. Platz.

Herzlichen Glückwunsch den Medaillengewinnern, Platzierten und verantwortlichen Trainern zu diesen Leistungen.

Ergebnisse / Wettkampfinformationen