Mittwoch, Juli 24, 2024
News

Zwei neue Vizepräsidenten im Präsidium des Judo-Verband Berlin

Nachdem sich Robert Dumke, seit 2019 Vizepräsident für Breitensport, aus familiären Gründen und Andreas Härtig, nach 22 Jahren als Vizepräsident, nicht wieder zur Wahl stellten, musste die Mitgliederversammlung zwei neue Vizepräsidenten wählen. Vorgeschlagen wurden Wissem Kordi vom EBJC und Jakob Spiegel von KAIZEN Berlin. Die Mitgliederversammlung gab Wissem mit 45 Stimmen und Jakob mit 59 Stimmen von 71 das Vertrauen.

Wissem Kordi ,37 Jahre alt übernahm die Funktion des Vizepräsidenten Leistungssport. Der Träger des 3. Dan begann 1998 beim EBJC unter Klaus Hinze mit dem Judosport.
Im Laufe dieser Zeit qualifizierte er sich zum Trainer-A Leistungssport. Als solcher betreut er das Leistungsteam beim EBJC. Seit diesem Jahr trainiert Wissem das Bundesligateam des EBJC in der zweiten Bundesliga Nord.
Neben seiner Trainertätigkeit ist er Sportwart im Verein und damit Teil des geschäftsführenden Vorstandes.
Beruflich ist Wissem Senior User Experience Designer bei SYNAOS GmbH. Zu seinen Zielen befragt, äußerte er „Ich möchte gern den Leistungssportbereich in Berlin weiterentwickeln. Dabei ist mir die enge Zusammenarbeit mit dem Präsidium, Landestrainern, Vereinstrainern und Eltern sehr wichtig. 
Ich halte es für notwendig, dass wir alle vorhandenen Ressourcen bündeln müssen, um den Bundesstützpunkt Berlin weiter zu stärken.
Die Trainingsinhaltskonzeption, Planung und dessen Durchführung muss mehr an Transparenz gewinnen.  
Ich glaube fest daran, dass iterative und messbare Ansätze sowohl auch die Zusammenarbeit der Landestrainer die Schlüssel sind für erfolgreicheren Judo Leistungssport in Berlin. „

Jakob Spiegel, 42 Jahre alt, begann mit 9 Jahren mit dem Judosport beim SC Lurich.  Im Jahre 2002 wechselte er zum EBJC.
Hier war er in verschieden Funktionen wie Jugendwart, Sportwart und 2. Vorsitzender ehrenamtlich tätig und ist auch heute noch Mitglied des Vereins.
Seit 2013 arbeitet Jakob, Besitzer der Trainer B-Lizenz Leistungssport, als hauptamtlicher Trainer bei KAIZEN Berlin, wo er seit zwei Jahren das Ehrenamt als Schatzmeister bekleidet.
Der Träger des 4. Dan war ab 2012 viele Jahre als Bundeskampfrichter auf nationalen und internationalen Matten aktiv.
In Berlin gehört er zum Organisationsteam des Internationalen Trainings Camp.
Befragt zu den Zielen, äußert er: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Präsidiumskollegen und den Referenten in den breitensportlichen Ressorts.
Wir haben viele gute Leute und Ansätze in Berlin, die wir weiter unterstützen und ausbauen müssen. So z.B. Lehrgangs- und Fortbildungsangebot in Berlin thematisch noch vielseitiger zu gestalten. Wir sollten weg vom Lehrgang nur für die Lizenzverlängerung kommen.“

Wir wünschen beiden gemeinsam mit dem Präsidium viel Erfolg in der Umsetzung ihrer Visionen.

Robert Dumke erhielt für seine Verdienste die Ehrennadel des JVB in Silber. Andreas Härtig wird mit der Ehrennadel des LSB in Gold geehrt. Beide Auszeichnungen wurden mit viel Beifall begleitet.