Trotz Steigerung knapp eine Medaille verpasst

(v.l.n.r. V. Stark, M. Cuk, A. Härtig, D. Mauer)

Am zweiten Wettkampftag der Europameisterschaften u18 in Sarajevo galt es für unsere drei Berliner Männer, Mateo Cuk (ShidoSha Dojo Berlin), Dennis Mauer (SV Berlin 2000) beide bis 66 kg und Vladimir Stark (KK Karow) bis 73 kg ihre gute Form unter Beweis zu stellen. Am besten gelang das Dennis Mauer, der bis 66 kg einen fünften Platz belegte und damit nur knapp eine Medaille verpasste. Er errang damit gemeinsam mit dem Schwergewichtler Losseni Kone, ebenfalls Platz fünf in der Klasse bis 90 kg, die einzigen Platzierungen für die DJB-Männer u18.
Der Verlauf der Kämpfe zeigte einmal mehr, dass die Leistungsdichte sehr groß ist und Jeder Jeden schlagen kann. Gleich im ersten Kampf von Dennis gegen Giorgi Jantbelidze (GEO), Dritter des EC in Cluj Napoca 2018, reichten die vier Minuten Kampfzeit nicht aus, um einen Sieger zu ermitteln. Erst nach weiteren 2:30 Minuten gelang Dennis die entscheidende Wertung. Mit weiteren Siegen gegen Anthony de Angelis (LAT) und Vulgar Talibov (AZE) stand unser Berliner im Halbfinale. Sein Gegner hier war der Dritte der Weltmeisterschaften u18 von 2017 und Sieger der EC’s in Bielsko Biala und Teplice 2018, Abrek Naguchev aus Russland. Mit zwei Ne-Waza Sumi-Gaeshi stoppte der Russe den Einzug von Dennis in das Finale. Im anschließenden Kampf um Bronze gelang Hamza Jashari (MKD), Sieger der EC’s in Zagreb und Györ 2018, gleich mit dem ersten Angriff (Seoi-Nage) die Entscheidung zu seinen Gunsten. Nach dem frühen Ausscheiden im vergangenem Jahr belegte Dennis hier in Sarajevo einen fünften Platz.
In der gleichen Gewichtsklasse startete Mateo Cuk (ShidoSha Dojo Berlin) konzentriert mit einen Sieg gegen Amit Sahar (ISR), Dritter beim EC in Fuengirola, in das Turnier. Nach 1:51 Minuten beendete ein Koshi-Guruma den Kampf zu seinen Gunsten. Im anschließenden Kampf ging sein Gegner mit einem Waza-ari in Führung. Der türkische Athlet legte nach und entschied nach 2:20 Minuten den Kampf für sich. Da dieser seinen nächsten Kampf verlor war damit der Wettkampf für Mateo beendet.
Vladimir Stark (KK Karow) konnte bei den Europameisterschaften seine bisherige Leistung mit einem neunten Platz bestätigen. In seinem ersten Kampf ging er gegen Mesrop Badalyan (ARM) mit einem Waza-ari in Führung. Durch seine bestimmende Kampfweise erhielt sein Gegner drei Shido-Strafen, was für den vorzeitigen Sieg für Vladimir sorgte. Adrian Sulca (ROU), Sieger des EC in Zabreb, stoppte den weiteren Weg in die nächste Runde. Da der rumänische Sportler seinen nächste Kampf gewann, hatte Vladimir eine weitere Chance in der Trostrunde. Nach einen Sieg gegen Joey Padra (FRA) unterlag er im nächsten Kampf Jitse van den Heerwegen (BEL) mit einem Waza-ari und belegte damit am Ende einen neunten Platz.

Ergebnisse und Wettkampflisten Einzelturnier

DJB-Männer Team U18

Am Sonntag ging das deutsche Team in das mit 15 Nationen besetzte Mannschaftsturnier, erstmals als Mixedteamturnier ausgetragen. Vier Mädchen (-44 kg, -52 kg, -63 kg, +63 kg) und vier Jungen (-55 kg, -66 kg, -81 kg, +81 kg) kämpften im Wechsel in einem Team.
Alle Berliner kamen zum Einsatz. Dennis Mauer holte Siege gegen Finlay Allan (GBR, -60) und Robin Garbe (FRA). Gegen den Türken Umalt Demirel mußte er sich ebenso geschlagen geben wie Mateo Cuk im Einzelturnier. Mateo erhielt gegen Michail Tsoutlasvili (GRE) seine Chance und nutzte sie nach Überlänge mit Koshi Guruma zum Sieg. Vladimir Stark erhielt in der Gewichtsklasse höher, also bis 81 kg seine Einsätze, da Elisa Pracht sich am Vortag eine Knieverletzung zugezogen hatte und nicht kampffähig war. Mit Siegen gegen Cameron Charles (GBR, -73) und Arnaud Aregba (FRA) zeigte er seine kämpferisches Können. Nur gegen Ahmed Cuhadar (TUR) musste er sich geschlagen geben.
Fazit: Unsere Jungs waren gut motiviert in diese Europameisterschaft gestartet, sie sind kämpferisch stark aufgetreten und haben einen deutlich routinierteren Eindruck als im letzten Jahr hinterlassen. Dennoch reichte es am Ende nicht die im Vorfeld gezeigten Leistungen vollständig abzurufen bzw. an den EC Medaillenleistungen anzuknüpfen.

Ergebnisse und Wettkampflisten