Montag, Juni 24, 2024
News

Mädchen in Bochum Zweimal knapp an Bronze vorbei

Offensichtlich nach dem Motto „Lady’s first“, fanden an den ersten beiden Tagen die Wettkämpfe der Mädchen u18 in acht Gewichtsklassen statt. Die Vorkämpfe, einschließlich der Kämpfe um Platz drei wurden im Ruhrstadion ausgetragen. Die Finalkämpfe jedes Wettkampftages wurden auf dem Center Court des Stadions, unter freien Himmel durchgeführt.
Für viele Athletinnen war es nach über einem Jahr der erste Wettkampf. Mit zwei fünften Plätzen durch Halwiga Ridderskamp (BC Senshu) bis 63 kg und Frida Kriening bis 70 kg und eine siebenten Platz durch Kathrin Krause (beide PSV Olympia) konnten die Mädchen um Landestrainer Ballaschk auf der Habenseite verbuchen.
Dabei machte Halwiga einen starken Eindruck. Sie kämpfte sich ins Halbfinale der Klasse bis 63 kg. In einem spannenden und ausgeglichenen Kampf gegen Nele Noack (UJKC Potsdam) verletzte sie sich am Knie und unterlag so der späteren Siegerin. Die Verletzung war so stark, dass den Kampf um Platz drei nicht antreten konnte und Halwiga und somit den fünften Platz belegte. Wir wünschen Halwiga gute Besserung.

Frida Kriening unterlag gleich im ersten Kampf gegen Eva Ronja Buddenkotte (JC 66 Bottrop), Dritte der deutschen Meisterschaften u18 in 2020 und die spätere Siegerin bis 70 kg. In der Trostrunde bot Frida eine starke kämpferische Leistung und kämpfte sich bis in das kleine Finale. Hier wurde die Siegesserie gestoppt und damit auch für sie Platz fünf.
Landestrainer Ballaschk ist mit diesem Ergebnis zufrieden. „Es war ein junges Team und mit sechs Starterinnen ein kleines Team. Die älteren Jahrgänge kämpften im Medaillenbereich und scheiterten nur knapp. Das Teilnehmerfeld, besonders in den mittleren Gewichtsklassen, war sehr auserlesen und ausgeglichen. Hier waren es letztendlich Nuancen, die den Unterschied ausmachten. Nach einer so langen Wettkampfabstinenz zeigen die Leistungen in die richtige Richtung.“

Wettkampflisten :

52 kg

57 kg

63 kg

70 kg

 

Berichte und Ergebnisse