Montag, Juni 17, 2024
News

Junge Berlinerin kämpfte sich in der Europäische Spitze

Gleich am ersten Wettkampftag beim Junior European Judo Cup in Berlin konnte sich eine Berliner Athletin auf einen Podestplatz kämpfen. In ihrem ersten Jahr bei den Juniorinnen gewann Caroline Fritze (JC 03) bis 57 kg einen Bronzemedaille.
Der Vizepräsident des DJB, Dietrich Schneider, begrüßte die über 500 Teilnehmer aus 38 Nationen und überbrachte die Grüße des Präsidiums des DJB. Sport Commisioner der EJU Tapio Mäki bedankte sich beim Ausrichter für die Organisation und wünschte allen Athleten ein gutes Turnier.
Im Rahmen dieser feierlichen Eröffnung wurde Thomas Weber mit der Ehrennadel der JVB in Gold ausgezeichnet. Damit wurden seine jahreslanges Engagement in seinem Verein, SC Lotos, und für den Verband gewürdigt. Er organisiert u.a. seit Jahren die Liveübertragung der Wettkämpfe bei den European Cups der u18 und u21.
Bundeskampfrichter Stephan Bode nutzte das Podium um den Bundeskampfrichter Falk Scherf aus seiner aktiven Laufbahn als Bundeskampfrichter z

(v.l.n.r. D. Schneider, T. Weber, H. Gach. J. Meißner)

u verabschieden. (Foto M. Boß)
Neben den Berliner Athleten/Innen stehen mit dem frisch gebackenen IJF-B Kampfrichter Thomas Jüttner und Karin Schuncke zwei Berliner Kampfrichter auf der Matte.

 

 

 

Kampfgeschehen:
Caroline Fritze (JC 03) setzte sich vor heimischem Publikum gegen starke internationale Konkurrenz durch. Gleich im ersten Kampf siegte sie gegen Acelya Toprak (GBR), die Vizeeuropameisterin 2017. Mit dem folgenden Sieg über Ines Amey aus der Schweiz stand sie Viertelfinale. Hier traf sie auf Sarah Leonie Cysique (FRA), die Dritte des Grand Slam in Düsseldorf. Mit einer Übernahme und dem anschließenden Haltegriff machte Caroline den Sieg und damit den Einzug in das Halbfinale perfekt.
Hier unterlag sie der späteren Siegerin Pleuni Cornelisse (NED), auch schon Siegerin in diesem Jahr beim EC in Gdynia, nach eine Fußtechnik. Die Holländerin stoppte vorher schon mit Charlotte von Leupoldt (SC Bushido) eine Berlinerin.
Hochmotiviert ging unsere Deutsche Vizemeisterin in den Kampf um den dritten Platz. In der letzten Sekunde, kurz vor dem Golden Score, nutze sie ihre Chance und konnte den siegbringenden Waza-ari   gegen Shaked Amihai (ISR), Siegerin beim EC in Lignano, erzielen. Demenzsprechend groß war die Freude über die damit gewonnenen Bronzemedaille. Coroline kämpfte sehr konzentriert, taktisch diszipliniert und sorgte mit ihrer schnellen Hüfte immer wieder für Gefahr. Herzlichen Glückwunsch auch an alle beteiligten Trainer zu diesem Erfolg.

Charlotte von Leupoldt (SC Bushido) ging bei den “Großen” ebenfalls in der Klasse bis 57 kg an den Start. Nach ihren Auftaktsieg gegen Meruyerz Sarenova (KAZ), Zweite des Asienmeisterschaften 2017 unterlag sie in den nächsten beiden Kämpfen gegen Pleuni Cornelisse (NED), die spätere Siegerin und Maryline Louise Sidney (FRA), Zweite beim EC in Leipnitz.
Das Deutsche Team gewann mit Jana Ziegler TSV Großhadern bis 57 kg, Annika Würfel (VfK Bau Rostock) bis 52 zwei Silbermedaillen und durch Mascha Ballhaus (T.H.-Eilbeck) bis 48 kg eine weitere Bronzemedaillen.

Ergebnisse und Wettkampflisten