Montag, Juni 17, 2024
News

Silbertag beim EC am Sonntag

Am zweiten Wettkampftag konnten die Berliner bzw. Deutschen Judoka weitere Medaillen beim Junior European Judo Cup in Hohenschönhausen erkämpfen. Daniel Zorn (BC Randori) bis 100 kg und Teresa Zenker (SV Halle / Bundesstützpunkt Berlin) bis 78 kg erkämpften je eine Silbermedaille. Beide konnten damit ihre Erfolgsserie in diesem Jahr fortsetzen. Sie stehen damit sich auch im Fokus der Bundestrainer, wenn es um die Nominierungen zu den Europa- und Weltmeisterschaften der Junioren geht.  (weitere Fotos folgen)Daniel Zorn (BC Randori) kämpfte sich konzentriert und diszipliniert mit Siegen gegen Paul Davos (FRA) und Roman Alexandru (ROU) in das Halbfinale. Hier traf er auf einen Zauri Kenchadze (GEO). Georgische Athleten haben Daniel in der Vergangenheit oft im Turnier gestoppt. Auch gegen Zauri Kenchadze hatte Daniel schon dreimal im Turnier gekämpft und verloren. Um so größer war die Freude, als Daniel nach vier Minuten als Sieger die Matte verlies. Im Finale wartete mit Mathias Madsen aus Dänemark wieder ein „alter“ Bekannte. Innerhalb der vier Minuten Kampfzeit gelang es keinem den anderen zu werfen. Mit zwei Shido für Daniel und einem Shido für den Dänen ging es in das Golden Score. Hier erhielt unser Berliner Kämpfer von den Kampfrichtern nach 56 Sekunden das dritte und entscheidende Shido.
Daniel zeigte sich zufrieden über den Wettkampf an diesen auch wieder sehr heißen Sommertag. Besonders glücklich war er über den Sieg gegen den georgischen Sportler. Durch die Niederlagen in vergangenen Turnieren ist die Anspannung vor den Auseinandersetzungen besonders hoch und man kann dann nicht sein Leistungsvermögen ausschöpfen. Insofern war der Sieg besonders wichtig auch für die folgenden Wettkämpfe. Gegen den Dänen fehlte am Ende Kondition, was sicherlich auch ein Tribut an die Wärme war.
Teresa Zenker (SV Halle / Bundesstützpunkt Berlin) ging hoch motiviert in das Turnier. Mit einer Sankaku Technik besiegte sie Allayah Copeland (CAN) nach nur 49 Sekunden. Der weitere Verlauf war dann mehr eine Deutsche Meisterschaft. Mit zwei Waza-ari gewann Teresa gegen Arijana Peric (JC 71 Düsseldorf). Im Halbfinale beendete wiederum ein Haltegriff die Begegnung gegen die DJB-Team Gefährtin, Deutsche Vizemeisterin Lea Schmid (JZ Heubach). Die Deutsche Meisterin Christina Faber vom JC Wiesbaden. Nach einer Minute lag Teresa mit einem Waza-ari in Führung. Die Deutsche Meisterin machte Druck und glich nach ca. der Hälfte der Kampfzeit aus. Eine weitere Wertung beendete nach 2:50 Minuten zu Gunsten der Deutschen Meisterin den Kampf. Teresa gewann damit Silber und war nach dem Turnier mit dem Wettkampf verlauf zu frieden. Es entsprach dem derzeitigen Trainingsstand. Natürlich will man gewinnen, insbesondere wenn man im Finale steht. Aber mit dem Willen kommt manchmal auch Krampf. In Bezug auf anstehende Einsätze bei den folgende Wettkampfhöhepunkte ist Teresa ist optimistisch. In den nächsten Tagen werden die Bundestrainer die Nominierungen für die EM und WM vornehmen.

Herzlichen Glückwunsch unseren Medaillengewinnern und den verantwortlichen Trainern.

Jetzt folgt für die Athleten/Innen noch das Trainingslager hier in Hohenschönhausen. Danach werden Teresa und Daniel erst einmal die Gelegenheit haben ein paar Tage in den Urlaub zu gehen um sich für das zweite Wettkampfhalbjahr zu regenerieren.
Wir wünschen allen viel Erfolg für die weiter anstehenden Turniere.

Das Organisationsteam um Katharina Marzok und die zahlreichen fleißigen Helfer um die Matten und in allen Bereichen der Halle sorgten für sehr gute Wettkampfbedingungen für die 528 akkreditierten Judoka aus 38 Nationen von fünf Kontinenten. Die Große Hitze an diesem Wochenende war nicht nur für die Kämpfer/Innen eine große Herausforderung. Danke allen Kampfrichter auf und um den Matte sowie allen großen und kleinen Helfern für ihren großartigen Einsatz an einem hochsommerlichen Wochenende.

Ergebnisse Wettkampflisten