Sonntag, Juli 21, 2024
News

Pokalmeisterschaften der Männer und Frauen in Frankenthal

Die Pokalmeisterschaften der Männer und Frauen fanden am vergangenem Wochenende im pfälzischen Frankenthal statt. Unter den 220 Männern und Frauen hatten auch fünf Berliner Judoka die Reise in die Pfalz angetreten. Das junge Team erkämpfte sich zwei Silbermedaillen durch Lorenz Moor (PSV Olympia / +100 Kilo) und Cheyenne Schneider (SC Charis 02 / 70 Kilo) sowie zwei fünfte Plätze durch Lilly Richter (KAIZEN Berlin / 63 Kilo) und Kyra Bubel (SC Bushido / 78 Kilo).

Lorenz Moor, zur Zeit noch Kämpfer in der U 18, besiegte auf dem Weg ins Finale mit Thomas Mannke (JC RBS 1991 Leipzig), Jürgen Gesell (Hamburger Turngemeinde) und Markus Sturm (JSV Speyer) drei Judo-Veteranen. Im Finale unterlag der Berliner Fabian Meyer (FSV 1950 Gotha), dem Zweiten des EC u21 in Coimbra und erkämpfte sich damit die Silbermedaille.
Cheyenne Schneider, Kämpferin in der U 21, stand nach Siegen gegen Carla Schlüter (House of Judo) und Hannah Opitz (JC Wiesbaden), Dritte der Deutschen Meisterschaften u18 in 2017, im Halbfinale. Der Halbfinalkampf gegen Corinna Bayer (ESV Ludwigshafen) war lange Zeit offen. Erst nach 1:17 Minuten im Golden Score konnte Cheyenne den Kampf zu ihren Gunsten entscheiden und zog damit ins Finale ein. Auch im Finalkampf gegen Sarah Kappler (TSV Peiting) reichten die vier Minuten Kampfzeit nicht aus, um eine Siegerin zu ermitteln. Dieses Mal musste sich Cheyenne nach 41 Sekunden im Golden Score geschlagen geben und konnte die Silbermedaille in Empfang nehmen.

Lilly Richter, Kämpferin in der U18, kämpfte sich mit Siegen gegen Madlin Barz (Braunschweiger JC), Angelika Klemm (JC Kim-Chi Wiesbaden) und Fabiene Püchel (TB Wüllfrath 1891) bis ins Halbfinale. Dabei gewann sie alle ihr Kämpfe vorzeitig mit Ippon. Im Halbfinale wurde sie von Lena Behrens (JSV Speyer) auf dem Weg ins Finale gebremst. Im Kampf um Platz drei war Vanessa Benkert, ebenfalls vom JSV Speyer, an dem Tag noch zu stark. Lilly belegte damit einen guten fünften Platz.
Kyra Bubel stand nach einen Sieg gegen Christine Kayser (TV Dellbück) im Halbfinale. Im Halbfinale unterlag sie Jasmin Heinz, Dritte der DEM u18 in 2019. Im folgenden Kampf um Bronze mußte sie eine Niederlage gegen Hanna Rollwage (Judo in Holle), Dritte der DEM u21 in 2019. Kyra belegte somit einen fünften Platz.
Lorenz und Cheyenne haben sich mit ihren zweiten Platz für die Deutschen Meisterschaften der Männer und Frauen am 25. und 26. Januar 2020 in Stuttgart qualifiziert. Glückwunsch den Medaillengewinnern und verantwortlichen Trainern zu diesen Ergebnis.

Ergebnisse und Wettkampflisten